AS Templates

Unsere Forschung

Hyperraum: Unser 4-D-Universum, der Einsteinraum, verkörpert das einzige Stück Hyperraum, das wir begreifen können.  Es lässt sich definieren durch die Beschreibung eines Zustandes, der sich aus einer großen Zahl von Teilzuständen und Unterzuständen zusammensetzt wie Energieverteilung und Energiegehalt, Materieverteilung, Gesamtimpuls usw. Das 4-D-Universum lässt sich auch darstellen als ein Kontinuum von holographisch organisierten Interferenzmustern von Energieschwankungen oder einfach als gigantischer Schauplatz Wechselwirkender Felder. Es ist eine von sehr vielen Existenzebenen oder Energieniveaus des Kosmos.

Bücher und Schriften

Bücher und Schriften

PDFDruckenE-Mail
Autor Titel Jahr
Johann Ambrosius Barth Gesammelte Werke von Heinrich Hertz, drei Bände Leipzig 1895
Wolfgang Trageser Die Prinzipien der Mechanik in neuem Zusammenhang dargestellt von Heinrich Hertz Frankfurt am Main 1996
Albrecht Fölsing Die Konstitution der Materie von Heinrich Hertz Heidelberg 1999
Akademie der Wissenschaften der DDR Albert Einstein Akademie-Vorträge Berlin 1978
Spektrum Akademischer Verlag Lexikon der Physik, 6 Bände Heidelberg 1998
Oscar Brandstetter Die Elementarteilchen von Louis de Broglie Leipzig 1943
Oscar Brandstetter Licht und Materie von Louis de Broglie Leipzig 1939
Bertrand Rassell Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt am Main 1989
Priroda Andrej D. Sacharow Heidelberg 1991
Braunbeck Forscher an den Wurzeln des Seins Wien 1981
Horst Kuchling Taschenbuch der Physik Leipzig 1999
Lewis C. Epstein Relativitätstheorie Bosten 1985
Jürgen Audretsch Die Struktur der Raumzeit von Erwin Schrödinger Darmstadt 1993
Leopold Götz Die Entstehung der Ordnung Zürich 1954
Horst Melcher Relativitätstheorie Berlin 1974
Leopold Infeld Albert Einstein Berlin 1957
Braginski Der Schwerkraft auf der Spur Leipzig 1989
Edgar Lüscher Moderne Physik München 1981
Friedrich Hund Materie als Feld Heidelberg 1954
Kerstin Giering Stoßwellen in der Gravitationstheorie Berlin 1993
John T. Ratzlaff Dr. Nikola Tesla, Complete Patents Stanford 1983
Franz Ferzak Nikola Tesla German and American Patents Peiting 2000
Gerthsen Physik Heidelberg 1993
Feynman Vorlesungen über Physik, drei Bände München 1991
Jae R. Ballif Anschauliche Physik Berlin 1973
Slavko Boksan Nikola Tesla und sein Werk Leipzig 1932
Frank Spieweck Relativistische Effekte Aachen 2000
Julius Hensel Das Leben seine Grundlagen und die Mittel zu seiner Erhaltung Philadelphia-Leipzig 1890
Wilhelm M. Bauer Die Welt der Wirbel und der Atome Berlin 1996
Etienne de Foder Experimente mit Strömen hoher Wechselzahl von Nikola Tesla Leipzig 1928

PDF-Dateien zum Lesen

Kavitation (Sonolumineszenz)

Selbstfokussierender EM Stoßgenerator
Wirbelsysteme Wirbelsysteme natürlich und technisch
Erdmagnetfeld im Labor Erdmagnetfeld und Simulation
Energieübertragung aus dem Vakuum Nichttransversale elektromagnetische Effekte
Hyperraum Der Hyperraum zur Verständnis der Realität
Quantenfeldtheorie Entwicklung der Quantentheorie und Deutung
Raum Zeit Materie Raum Zeit Bewusstsein Nullpunktfeld
Relativistische Effekte Energie und Allgemeine Relativitätstheorie
Verschränkte Quantenzustände Quanten Teleportation
Zeitexperimente Transfer von Energie durch Zeit
Dynamische Kontrabarie Prinzip für Raumantrieb
Atomphysik Klassische Physik kann Atome nicht erklären
Bose-Einstein-Kondensate Solitonen und Wirbel geben Aufschluss
Wasserstoff-Linenspektrum Elektromagnetisches Spektrum von Wasserstoff
Plasma-Technik Verschiedene Arten zur Plasmaerzeugung
Montag, den 07. Februar 2011 um 09:50 Uhr

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren